Z e i t g e s c h i c h t e

H o m e

 100 Jahre politische Propaganda -
  Die Post als Werbeträger              
                                    zurück
Deutschland unter alliierter Besetzung 1945 bis 1949

4.1 Sieger, Besiegte und Beobachter

4.2 Entnazifizierung

4.3 Neubeginn

4.4 Berliner Blockade

4.5 Vom Nationalstaat zur Europäischen Union
"Alles für Deutschland"

Sieger, Besiegte und Beobachter

Schon einen Tag nach dem Waffenstillstand in Europa verausgabte die Schweizer Post 13 Sondermarken mit der Inschrift: PAX HOMINIBUS / BONAE VOLUNTATIS = Friede den Menschen, die guten Willens sind.


 

Drei Marken aus dem Satz vom 9. Mai 1945: Ölbaum, Friedenstaube, Christliches Zeichen des Friedens
 

Sondermarken der Sieger zum Kriegsende: Die Alliierten feierten den Sieg und die Befreiung

Am 2.9.1945 kapitulierte Japan.

Der Londoner V- (Victoria) Maschinenstempel war seit Mai 1945 im Einsatz.

Die Deutschen distanzierten sich von Adolf Hitler.


 


 

Lokalausgaben von Meißen und Mühlberg, Juni 1945
 

In Berlin und in der Sowj. Bes. Zone gab es bereits 1945 Briefmarken mit politischen Aussagen.

Entnazifizierung

Die Post in den Westzonen begnügte sich mit der Tilgung der NS-Symbole.

Bereits 1946 wurde vor dem "Vergessen" gewarnt.


 

Lokalausgabe der Stadt Storkow vom Januar 1946
 

Österreichische Wohltätigkeitsausgabe vom 16.9.1946 zur Ausstellung "Niemals vergessen"

Neubeginn

Betriebe von "Kriegs- und Naziverbrechern" wurden in der sowjetischen Besatzungszone nach dem Volksentscheid am 30.6.1946 in Volkseigentum überführt.

Propaganda-Stempel zum Volksentscheid, Maschinenstempel und Briefmarken aus dem Jahre 1946 (oben).

Die Deutschen übten sich in Demokratie und Hunger herrschte weltweit.

Vom 23.5. bis 13.6.1948 fand in der sowjetisch besetzten Zone ein Volksbegehren "für einen Volksentscheid zur Einheit Deutschlands in der SBZ und in Teilen der Westzonen" statt.

 

Am 30. Juni 1948 hatte die SED den 1. Zweijahresplan verabschiedet, der die Industrieproduktion und die Arbeitsproduktivität um ca. ein Drittel steigern sollte. Die Betriebsräte waren abgeschafft worden.

Berliner Blockade

Am 20.6.1948 wurde in West-Berlin die DM eingeführt. Als Antwort darauf blockierte die Sowjetunion am 24.6. die Zufahrtswege nach West-Berlin. Die Westalliierten richten darauf am 25.6. die "Luftbrücke" ein. Die Blockade dauerte bis zum 12.5.1949. Die Luftbrücke bestand bis zum 6.10.1949.


 

Die "Arbeiter"-Serie der Gemeinschaftsausgabe wurde für Westberlin Anfang September 1948 überdruckt. Sie galt bis zum 31.3.1949 und konnte für Ost-Mark erworben werden.
 

Ab dem 20.1.1949 wurden in Westberlin die Marken der Alliierten Besetzung mit rotem Aufdruck (Abgabe nur gegen DM) herausgegeben.

Ab dem 1.4.1949 waren nur noch eigene Postwertzeichen gültig. Ab dem 27.10.1949 galten in Westberlin auch die Postwertzeichen der Bundesrepublik und der französischen Zone.

In der amerikanischen und britischen Zone erschienen am 14.12.1948 Zuschlagmarken zugunsten von West-Berlin.

Vom Nationalstaat zur Europäischen Union

1948 wurde die "Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit" (OEEC) gegründet.