Z e i t g e s c h i c h t e

H o m e

 Konrad Adenauer - Die Kanzlerschaft                        zurück
  • 12.9.1949 Theodor Heuss (FDP) zum ersten Bundespräsidenten gewählt
  • 15.9.1949 Konrad Adenauer zum Bundeskanzler gewählt
  • 24.11.1949 Petersburg-Abkommen (Demontage Stopp)

Das erste Kabinett Adenauer

Wirtschaftsminister Ludwig Erhard hatte als Direktor der Wirtschaftsverwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebiets der Bi-Zone am 20.6.1948, dem Tag der Währungsreform, gegen den Widerstand der Besatzungsmächte das Ende der Zwangswirtschaft erklärt. Die noch für 1950 ausgegebenen Lebensmittelkarten verloren ihre Bedeutung.


 

Nach der Verkündigung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland am 23.5.1949 entstand auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone am 7.10.1949 die Deutsche Demokratische Republik.

Beide Staaten waren Ergebnisse des Kalten Krieges zwischen Ost und West, der sich in damaligen Dokumenten lebhaft niederschlägt.

In den Jahren 1951/52 lief vor allem aus der DDR eine Propaganda-Offensive gegen die West-Integration der Bundesrepublik.

  • 9.7.1951 Die Westmächte beenden den Kriegszustand mit Deutschland
  • 10.3.1952 Sog. Stalin-Note, Vorschlag von Neutralität für Gesamtdeutschland
  • 17.3.1953 Volksaufstand in der DDR


 


 


 


 

Die Vier-Mächte-Konferenz der Außenminister von Frankreich, Großbritannien, der UdSSR und USA Ende Januar 1954 in Berlin erbrachte kein Ergebnis.

Die Bundesrepublik hatte am 27.5.1952 den Vertrag über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) unterschreiben, Frankreich am 30.8.1954 abgelehnt.

23.10.1954 Pariser Verträge, die Bundesrepublik wurde Mitglied der West-Europäischen Union (WEU) und der NATO.

Adenauer hatte die in Deutschland heftig umstrittene Europäisierung des Saarlandes (Saarstatut) vorgeschlagen. Die Bevölkerung des Saarlandes lehnte es ab. Nach einer Volksbefragung kam das Saarland am 1.1.1957 wieder zu Deutschland.


 

Die sog. Adenauer-Marke der DDR war als Überklebemarke für die Kriegsgefangenen-Marke der Bundesrepublik vorgesehen. Nach Schwierigkeiten der DDR-Führung mit der eigenen Bevölkerung nach dem Volksaufstand am 17. Juni 1953 wurde die Adenauer-Marke als Postverschlussvignette an Sammler verteilt.

1955 Adenauer in Moskau, die letzten deutschen Kriegsgefangenen kehren heim.
  • 13. August 1961 Berliner Mauer, Adenauer im Wahlkampf
  • 17.9.1961 CDU/CSU verlieren die absolute Mehrheit
  • 7.11.1961 dritte Wiederwahl Adenauers als Bundeskanzler das Kabinett bestand aus CDU/CSU und FDP

Unteilbares Deutschland gibt es seit dem 1. Jahrestag des 17. Juni 1953. Der Name wurde von Theodor Heuss empfohlen. Jährlich wurden zu Sylvester Kerzen in die Fenster zum Gedenken an die Menschen im anderen Teil Deutschlands gestellt. Dazu gab es den immer bildgleichen Sonderstempel.

22.1.1963 Vertrag über die deutsch-französische Freundschaft

  • 11.10.1963 Rücktritt Adenauers als Kanzler
  • 16.10.1963 Ludwig Erhard Bundeskanzler
  • 23.3.1966 Konrad Adenauer Ehrenvorsitzender der CDU
  • 19. April 1967 Tod Konrad Adenauers