N e u z e i t

H o m e

Postverkehr Deutsches Reich - USA 1871 - 1875          zurück
Postverkehr zwischen dem Gebiet der Deutschen Reichspost und den Vereinigten Staaten von Amerika 4.5.1871 - 31.12.1875

von Hansmichael Krug, Frankfurt am Main

Die verschiedenen Transitwege - Transit via Stettin mit Dampfschiffen des Baltischen Lloyd

Diese Dampfschifffahrts-Gesellschaft bot ab 20.6.1871 bis zum 30.5.1872 11 Fahrten von Stettin über Kopenhagen und Christiansand nach New York an. Ab 4.7.1872 verlief die Fahrtroute über Kopenhagen und Le Havre nach New York. Bis zum Ende der Gesellschaft im Juli 1875 konnten noch 33 weitere Fahrten durchgeführt werden. Am 20.6.1871 trat ein Additional-Artikel in Kraft, der für Briefe mit der Kennzeichnung "via Stettin" einen ermäßigten Portosatz von 2½ Groschen bestimmte. Trotz der anfänglich geringeren Gebühr (ab 1.10.1871 wurde das 2½ Groschenporto auch für Korrespondenzen via Bremen und Hamburg eingeführt) ist dieser Transitweg nur selten genutzt worden, da zum einen die Überfahrt deutlich länger dauerte und zum anderen die Dampfschiffe sehr unregelmäßig fuhren.

Bisher sind erst 2 Briefe bekannt geworden, die über diesen Weg befördert worden sind.

Drucksache mit Ra3 STETTIN (LASTADIE) / STADT-POSTEXPED No2 B / 11 8 73 nach Trachtenberg mit dekorativem Briefkopf des Hauptagenten der Dampfschifffahrts-Gesellschaft.


 

Kennzeichnung der ausreichenden Frankatur mit schwarzem Rahmenstempel FRANCO
 

2½ Gr.- Porto auf Brief von RHEYDT 19.7.71 mit handschriftlichem Vermerk
"Via Stettin" nach New York. Befördert mit dem Dampfer "Franklin" vom Baltischen Lloyd auf seiner Jungfernfahrt ohne Stop in Kopenhagen und Christiansund über die Nordspitze von Schottland nach New York.

Nur noch ein weiterer Brief via Stettin nach New York mit dem Baltischen Lloyd bekannt.