K a i s e r  K a r l  I V.  u n d  s e i n e  Z e i t

H o m e

Die Gotik                                                                                    zurück
Die Baukunst der Gotik in Deutschland

Die Gotik entstammt Entwicklungen der normannischen und burgundischen Baukunst. Wesentlicher Unterschied zur Romanik sind die Spitzbögen und die durch Pfeiler aufgelösten Wände, die große Fenster zulassen.

Erstmals beim Dom von Magdeburg wurde in Deutschland das neue Konstruktionsprinzip angewandt. Der Bau wurde 1209 begonnen und 1363 geweiht.

Die Bauzeit des Stephandoms in Wien fällt in die Regierungszeit Karl IV. Der
Hallenchor wurde 1304, das Langhaus 1359 begonnen.


 

Hervorragend gestaltete Briefmarken Österreichs aus den Jahren 1946 und 1977

Die Gotik fand gelungene Anwendung bei Profanbauten der Zeit.

Berühmte Rathäuser im gotischen Stil


 

Das Rathaus von Stralsund wurde im 13. Jahrhundert begonnen und erhielt eine spätgotische Fassade.


 

Das Rathaus von Greifswald wurde im 14. Jahrhundert im gotischen
Stil begonnen und im 18. Jahrhundert nach Bränden erneuert.

Der Kölner Dom, der bekannteste gotische Dom in Deutschland

1248 begonnen, Chor 1322 vollendet, 1842 bis 1880 endgültig fertiggestellt.

 

Die Bildhauerkunst der Gotik

Peter Parler, 1330-1399

Peter Parler, entstammt einer bedeutenden Baumeister- und Bildhauerfamilie aus Schwäbisch-Gmünd. Karl IV holte ihn nach Prag. Er vollendete den Dom und schuf den berühmten Altstätter Brückenturm.

Beispiele gotischer Bidhauerkunst


 

Veit Stoß-Altar in der St. Marienkirche in Krakau

Stifterfiguren eines unbekannten Meisters im Naumburger Dom

 

Bekannte Bildhauer aus der Spätgotik


 

Veit Stoß arbeitete in Krakau.


 

Anton Pilgram arbeitete in Wien.


 

Flügelaltar in St. Wolfgang von Michael Pacher


 

Gotische Skulpturen in Stephansdom in Wien

Evangelist Matthäus im Straßburger Münster 1320

Malerei und Kunsthandwerk in der Gotik (160 KB)