K a i s e r  K a r l  I V.  u n d  s e i n e  Z e i t

H o m e

Karl IV als Bauherr und Förderer der Städte                      zurück
Zur angemessenen Präsentation der Reichskleinodien ließ Karl südwestlich von
Prag die Burg Karlstein auf einem steilen Kalkfelsen errichten. Die Wände der
Burg waren mit Gold verfugt und mit Edelsteinen ausgelegt, Materialien, denen man auch magische Kräfte zuschrieb. Bei aller Prunksucht verstand es Karl IV
hauszuhalten. Er setzte Prioritäten und verzettelte sich nicht.
 

Burg Karlstein auf Briefmarken der Tschechslowakei und des Protektorates Böhmen und Mähren
 

Die Reichskleinodien auf Briefmarken von Liechtenstein
 

Bedeutsame Neubauten in Prag waren der Veitsdom, der unter Karl begonnen wurde, und die Karlbrücke.
 

Auch andere böhmische Städte profitierten vom Wohlstand unter Karl IV.

Eine späte Würdigung der Baukunst unter Karl IV in Prag war die Ernennung der Prager Burg zum Weltkulturerbe im Jahre 2000.

Block der Tschechischen Republik anläßlich der Ernennung der Prager Burg zum Weltkulturerbe im Jahre 2000 mit dem Denkmal Karl IV