D e r  b e s o n d e r e  B e l e g

H o m e

Internierten-Luftpostbrief von 1941 aus Irland                zurück
Gerhard Simon

Internierten-Luftpostbrief, November 1941 (Stempeldatum unleserlich) aus Dublin, (Baile Atha Cliath), Irland, nach Hildesheim mit verkleinerter Kopie der Rückseite

Absender war Oberleutnant Müller, der am 18.4.1941 über Südwest-Irland mit einer FW 200 C-3 der 3. Staffel des Kampfgeschwaders 40 abgeschossen wurde. Normalerweise war er der Pilot, aber er hatte kurz vorher eine andere Maschine zu „Kleinholz“ geflogen und kam daher nur als Co-Pilot zum Einsatz. Flugzeugführer des Unglücksfluges war Feldwebel Karl Macht aus Fürth, der die Maschine sicher im flachen Wasser der Küste landete. Die sechsköpfige Besatzung überlebte.

Im Curragh Camp waren bis zu 200 deutsche Seeleute und Flieger interniert. Sie trugen noch bis Kriegsende ihre Uniformen und Ehrenzeichen. Oberleutnant Müller galt als strammer Nazi und soll allgemein unbeliebt gewesen sein.

Deutschsprachige Briefe aus dem Curragh Camp tragen irische Zensurbanderolen mit den Nummern 2 und 40. Die weiße Zensur stammt aus Großbritannien. Briefe aus dem Curragh Camp sind nicht zahlreich, da das Camp verhältnismäßig klein war.

Info: Forschungs-und Arbeitsgemeinschaft Irland e. V. im BDPh